images/chronik.png

 

2014 Mit Unterstützung seiner Familie und seinen Kindern wird Matthias Gelbke weiterhin erfolgreich die Bäckerei und das Café in altbewährter Tradition fortführen
2014 Die Filiale der Bäckerei Gelbke am Markt 11 wird umfangreich renoviert und neu gestaltet und präsentiert sich ab dem 26. Januar im gemütlichen und anheimelnden Flair und freut sich auf zahlreiche Gäste.
2011
und 2012

Die Bäckerei Gelbke erhält die silberne Medaille für seinen von Hand hergestellten einzigartigen Quedlinburger Butterstollen. 
Traditionell sponsert die Bäckerei Gelbke zum alljährlichen Stollenanschnitt und Eröffnung des Quedlinburger Weihnachtsmarktes den traditionell und von Hand hergestellten Quedlinburger Butterstollen.

 2010 Matthias Gelbke führt nun seinen traditionsreichen Familienbetrieb erfolgreich in das 21. Jahr 
 2008 Erneute Auszeichnung mit der DLG-Medaille in Bronze für Brot und Feinbäckerei. Die Mutter des heutigen Geschäftsinhabers und gute Seele der Bäckerei, Frau Ilse Gelbke, hilft heute noch im Café am Langenberg aus.
 2007 Gelbke erhält die DLG-Medaille in Bronze für hohe Qualität und handwerkliches Können. Brot und Kleingebäck sind in bester Qualität. 
 2005 Die Bäckerei erhält auf dem Harzfest eine Auszeichnung für ihr Bärlauchbrot und den Quedlinburger Klumpen 
 2004 Eröffnung des Café Gelbke auf dem Markt mit Innen- und Außenplätzen 
 1998 Die Bäckerei bietet seit diesem Jahr auch Wurstwaren der Fleischerei Krause an. Außerdem werden eine Reihe Quedlinburger Hotels täglich mit frischen Brötchen sowie Kuchen und Torten beliefert. 
 1994 Komplettsanierung in der Backstube, vom Ofen bis zum Fußboden. Der alte Backofen, der in der Zeit des 2. Weltkrieges explodierte und dadurch einen Riss bekam, wurde endlich ersetzt. 
1992 Matthias Gelbke wird rechtmäßiger Eigentümer der Bäckerei
1990 Matthias Gelbke (damals 21 Jahre) übernimmt ohne zu überlegen die Bäckerei, da sein Vater in den Westen ging. Da ihm aber der Meistertitel zum Leiten der Bäckerei fehlte, bekam er eine Sondergenehmigung von der Handwerkskammer Halle. Seitdem führt er die Bäckerei in 4. Generation. Er backt nach dem geheimen Rezept seiner Vorfahren.
1986 In der Woche gehen ca. 20.000 Brötchen, täglich 200 Brote sowie 15-20 verschiedene Sorten Kuchen und Feingebäck über den Ladentisch
1982 Die Bäckerei Gelbke erhält den ersten Platz im Bezirksleistungsvergleich und ist somit Träger des Ehrenzeichens des Bäckereihandwerks in Bronze.
1981 Klaus Gelbke ändert die Geschäftsöffnungszeiten für Samstag von 7 Uhr auf 6 Uhr. Er ist Mitglied in der kreislichen Brotprüfungskommission.
1979 Die Bäckerei Gelbke erwirbt den ersten Platz im DDR-Brot-Qualitätsvergleich
1968 Klaus Otto Gelbke übernimmt die Firma seines Vaters und bildet in der Zeit von 1968 - 1990 zehn Lehrlinge aus.
1947 Wiedereröffnung der Bäckerei nach dem 2. Weltkrieg
1934 Bäckermeister Karl Ernst Otto Gelbke, Sohn des Gründers, führt die Geschicke der Bäckerei weiter.
1907 Karl Friedrich Otto Gelbke siedelt mit seiner Familie von Stiege nach Quedlinburg und übernimmt die Bäckerei am Langenberg 5.